Presse

 

Der Dank ist ein Miauen

Serie (8) Christa Schneider prägt den Tierschutzverein Thannhausen

Von Viktoria Spies

Thannhausen.

Freudiges Entgegenkommen und ängstlicher Rückzug begegnet dem Besucher im Katzenhaus des Tierschutzvereins Thannhausen. Zwischen 30 bis 50 Katzen werden liebevoll versorgt und weiter vermittelt. Dahinter stehen die Vorsitzende des Vereins, Christa Schneider, und ihre Mitstreiter.

Die diversen Arbeiten müssen gut organisiert sein wie in einer kleinen Firma, samt Nachtschicht. Insgesamt 28 verschiedene Arbeitsbereiche müssen personell abgedeckt werden. Allein für die circa 300 Telefonate im Monat und für schriftliche Arbeiten muss viel Zeit und Energie aufgebracht werden. An den Rand der Belastbarkeit kommen die Tierschützer immer wieder beim Einsatz für erkrankte Tiere, beim Befreien aus schlechter Haltung sowie beim Einfangen von verwilderten Katzen zur Sterilisation.

Seit der Vereinsgründung vor 13 Jahren wurden rund 500 Katzen sterilisiert. Ein großer Ausgabenposten sind auch die vorgeschriebenen Impfungen der Tiere. Es liegt auf der Hand, dass bei diesem Einsatz das Privatleben von Christa Schneider zu kurz kommt und Urlaub nur in Form eines seltenen Wochenendausflugs stattfindet. Für die meisten Helfer muss dieses Engagement neben dem Beruf stattfinden und von der Familie akzeptiert werden.

Christa Schneider ist mit vielen Tieren zu Hause aufgewachsen und war ihnen zugetan. Daher kam sie vor 26 Jahren der Bitte nach, eine Haussammlung für den Tierschutzverein Weißenhorn in Thannhausen durchzuführen. Danach wurde sie immer wieder von Thannhausern auf Notfälle mit Tieren angesprochen. Zum Beispiel, wenn ein Tier vermisst oder verletzt wurde. Sie wurde immer mehr mit dem ganzen Elend der Tiere konfrontiert und half, wo sie konnte. Da es sehr zeitaufwendig war, bei all ihren Einsätzen sich mit dem Tierschutzverein abzusprechen, beschloss sie 1997, im Verbund mit ihren Helfern und Spendern den Tierschutzverein Thannhausen zu gründen. Dank finanzieller Zuschüsse wurde eine Immobilie mit Garten als Katzenhaus erworben. Die Planung und Finanzierung kostete manche schlaflose Nacht. Dabei wurde viel in Eigenarbeit durch die Mitglieder renoviert und erneuert. Dank privater Pflegeplätze können auch Hunde bis zu ihrer Weitervermittlung aufgenommen werden. Norman Kolland betreut seit Jahren die Fundhunde. Beate Ohnesorge und Angelika Fischer sind ausgebildete Hundeschule-Übungsleiterinnen und kümmern sich selbstständig für die zeitweilige Unterbringung und Vermittlung.

Die Freude, wenn zum Beispiel ein Tier nach schwerer Krankheit genesen ist, ein guter Platz vermittelt werden konnte oder wenn auch nur die Anfangsschwierigkeiten bei der Eingewöhnung einer Katze überwunden sind – das alles gibt Schneider Kraft.

Spenden.

Wer den Tierschutzverein Thannhausen unterstützen will, kann spenden – die Kontodaten: Raiffeisenbank Thannhausen, Kontonummer 7811, BLZ 72069235